Magere Weizenqualität in Tschechien


1

Nur 600.000 bis 800.000 t der diesjährigen Weizenernte in Tschechien weist Mahlqualität auf. Da der Mühlenbedarf im Land rund 1,1 Mio. t beträgt, sind Importe erforderlich, berichtet Agra Europe London. An der Weizenmenge insgesamt fehlt es dagegen nicht. Die letzte offizielle Ernteschätzung 2006 zeigt für Weizen ein Ergebnis von rund 3,6 Mio. t. Das sind zwar 15 Prozent weniger als im Vorjahr, doch hatte Tschechien in den vergangenen beiden Jahren größere Mengen Weizen interveniert. Einige Mengen davon stehen möglicherweise noch für die Binnenmarktversorgung zur Verfügung. Agra Europe berichtet weiter, dass möglicherweise 15.000 bis 20.000 t Qualitätsweizen nach Tschechien importiert werden. Der tschechische Handel hofft auf Bezüge aus der Slowakei. (db)
stats