Im ökologischen Landbau sind hohe Maiserträge und gute Qualitäten möglich. Zu diesem Schluss kommt das Deutsche Maiskomitee (DMK) in seinen aktuellen Sortenversuchen.

Im ökologischen Landbau können an passenden Standorten mit optimalem Anbaumanagement sehr gute Maiserträge und -qualitäten erzielt werden. Das geht aus dem Sortenversuch für Silomais und Körnermais für den ökologischen Landbau hervor, den das DMK gemeinsam mit verschiedenen Länderdienststellen 2012 durchgeführt hat.

Beim Silomais überzeugten die Prüfsorten mit hohen Gesamttrockenmasseerträgen von 205 dt/ha und guten Qualitäten von 33 Prozent Stärke in der Trockenmasse und einem Energiegehalt von 6,7 MJ NEL. Auch in den Körnermaisversuchen ergaben sich hohe Erträge. Im Versuchsdurchschnitt kamen die Prüfsorten auf 125 dt/ha, teilt das DMK mit.  

Den Angaben zufolge erwiesen sich die Bedingungen 2012 durchwegs als günstig. Die Pflanzen gingen mit Ausnahme eines Prüfstandortes gut und gleichmäßig auf. Die Jugendentwicklung verlief ohne nennenswerte Beeinträchtigungen. Im Sommer kam es nicht zu Trockenstressphasen und Krankheiten blieben aus.

Seit 2003 prüft das DMK Maissorten unter ökologischen Bedingungen. Die Versuchsergebnisse stellt das DMK auf seiner Website zur Verfügung. Damit erhalten die ökologisch wirtschaftenden Landwirte, die 2013 Mais anbauen möchten, zusammengefasste und mehrjährige Informationen zum Leistungs- und Abreifeverhalten des aktuellen Sortenspektrums. (sch)
stats