Der israelische Generikaanbieter Makhteshim Agan (MAI) steigert Umsatz und Gewinn. Hohe Zuwächse erzielt das Unternehmen in Asien und Australien. Im ersten Halbjahr 2011 steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um 13,6 Prozent auf rund 1,5 Mrd. US-$. Der Nettogewinn hat mit 137,2 Mio. US-$ gegenüber 83,3 Mio. US-$ in der Vorjahresperiode deutlich zugelegt. Besonders gut läuft das Geschäft in der Region Asien/Pazifik und Afrika. Dort verzeichnet das Unternehmen ein Umsatzplus von rund 34 Prozent auf 240,7 Mrd. € und damit die weltweit stärksten Zuwächse. Insbesondere in Indien und Australien konnte MAI den Absatz erhöhen. Eine hohe Dynamik entfaltet mittlerweile auch das in Korea ausgebaute Pflanzenschutzgeschäft, teilt das Unternehmen in seinem Geschäftsbericht mit. In Lateinamerika nahm der Umsatz lediglich um 2,9 Prozent auf 228,1  Mio. US-$ zu. Umstrukturierungen im Pflanzenschutzgeschäft in Brasilien belasten weiterhin das Geschäft. In Europa verzeichnet MAI ein Umsatzwachstum von 11,2 Prozent, in Nordamerika ein Wachstum von 13 Prozent. 

Ami Erel, Vorstandvorsizender von MAI bezeichnete den starken Umsatz im ersten Halbjahr 2011 als Ergebnis der Maßnahmen, die das Unternehmen während der vergangenen 18 Monate ergriffen hat. Diese gipfelten nun in einer deutlich verbesserten Profitabilität und einen Rekordumsatz, so Erel. (az)
stats