1

Dr. Johann Pichlmaier, der Präsident des Verbandes deutscher Hopfenpflanzer erwartet in diesem Jahr eine sehr gute Hopfenernte von insgesamt 737.000 Zentner, mit Erträgen deutlich über dem Durchschnitt. "In Verbindung mit dem Sortenwechsel der vergangenen Jahre und überdurchschnittlichen Alphasäurewerten könnte dies in Deutschland zu der größten Gesamtalphasäuremenge führen, die wir jemals produziert haben", sagte er anlässlich der Hopfenrundfhart in der Hallertau. Es werde insbesondere erheblich mehr Bitterhopfen erzeugt als im Vorjahr. Nach Pichlmaiers Einschätzung dürften bereits 80 Prozent der diejährigen Ernte über Vorkontrakte verkauft sein. Nach Auskunft von Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller wurde die Anbaufläche im Freistaat im Vergleich zum Vorjahr um 924 ha auf 15.678 ha erhöht. Die gesamte Hopfenertne in Bayern schätzt er auf rund 652.000 Zentner. Das wäre ein Durchschnittsertrag über alle Sorten von gut 39,3 Zentner/ha. Er liegt damit 9,2 Prozent über dem langjährigen Mittel von 36 Zentner. "Eine sehr gute Ernte trifft auf einen leergefegten Markt", so der Minister. (HH)
stats