Der Getreidemarkt wird bis zum Anschluss an die neue Ernte in Norddeutschland knapp versorgt bleiben. Darin waren sich die Händler während der 8. Maschseebörse der Vereinigten Getreide- und Produktenbörse Branschweig-Hannover-Magdeburg am heutigen Mittwoch einig. Sollte der aktuelle Wechselkurs stabil bleiben, dürften sich die Preise auch in der Ernte auf dem jetzigen Niveau halten. Ausgehandelte beziehungsweise festgelegte Erntepreise, die über einen längeren Zeitraum Gültigkeit besitzen, könne es in Zeiten von volatilen und globalisierten Märkten nicht mehr geben. Die Konsequenz: Jeder Marktteilnehmer sei gefordert, sich selbst über aktuelle Trends zu informieren, die Börse kontinuierlich zu beobachten und entsprechende Schlüsse zu ziehen. Offen sei derzeit noch die Qualitätsfrage. Insgesamt aber sei auf Grund der anziehenden Weltkonjunktur und der durchaus zu spürenden Erholung der Wirtschaft eine positive Tendenz erkennbar. In den zahlreichen Fachgesprächen der rund 100 Teilnehmer war deutlich herauszuhören, dass der langfristige Trend wieder nach oben zeigt. (NE)
stats