Mecklenburg-Vorpommern testet ab sofort umfassend auf BSE

1

Bereits in der kommenden Woche wird Mecklenburg-Vorpommern freiwillig mit dem erweiterten BSE-Überwachungsprogramm beginnen, erklärte der Landwirtschaftsminister des Landes, Till Backhaus, heute. Somit werden Proben von allen verendeten Rindern, die älter als 24 Monate sind, auf BSE hin untersucht, meldet das mecklenburg-vorpommersche Landwirtschaftsministerium in einer Pressemitteilung.
Die Europäische Kommission sieht BSE-Tests in den Mitgliedstaaten erst ab dem 1. Januar 2001 vor. Ob dann Rinder mit Verhaltensauffälligkeiten oder generell alle Rinder über zwei Jahre getestet werden sollen, ist noch nicht entschieden.
Die Kosten für die in Mecklenburg-Vorpommern ab jetzt stattfindenden Probenahmen und Untersuchungen trage das Land, die Testkits würden von der EU zur Verfügung gestellt, heißt es in der Meldung weiter. Der Verbraucher solle durch die Tests bereits jetzt eine zusätzliche Garantie für die Sicherheit des Rindfleisches bekommen. Angesichts der jüngsten BSE-Vorkommnisse - vor allem in Frankreich - habe Backhaus großes Verständnis für die Ängste der Verbraucher.
stats