Jahresabschluss 2012/13

Mehlabsatz bei VK Mühlen stabil

Die VK Mühlen AG kann ihr Betriebsergebnis vor Steuern und Finanzergebnis im Geschäftsjahr 2012/13 (Oktober/September) auf 7,4 Mio. € anheben. Im Jahr davor standen 0,2 Mio. € in den Büchern. Der Umsatz wird 2012/13 mit 506 (Vorjahr: 471) Mio. € angegeben.

Dazu hat insbesondere die Kampffmeyer Milling Group, in der alle Standorte von Deutschlands größtem Mühlenunternehmen bündelt sind, beigetragen. Das größte Geschäftssegment konnte sein Ergebnis auf plus 1,6 Mio. € steigern, nach minus 3,9 Mio. € ein Jahr zuvor. Insgesamt wurden 2012/13 den Angaben zufolge 1,4 Mio. t Mehl, einschließlich Reis und Hülsenfrüchte, abgesetzt und damit genauso viel wie vor Jahresfrist. Die Geschäftssegmente Kampffmeyer Food Innovation (Spezialmehle) sowie Müller's Mühle (Reis, Hülsenfrüchte und Co-Packing) hätten im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut „sehr zufriedenstellende" Ergebnisse erwirtschaftet.

Laut Finanzvorstand Johannes Niclassen konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr die Finanzschulden deutlich gesenkt, die Finanzierung mittelfristig abgesichert und die Eigenkapitalquote um 2,0 auf 24,4 Prozent verbessert werden.

Das 1. Quartal der neuen Geschäftssaison 2013/14 ist positiv angelaufen, heißt es in Hamburg. Jetzt rücke die Arbeit am Kunden wieder in den Fokus des Konzerns. „Für das laufende Geschäftsjahr und darüber hinaus ist die Zeit der roten Zahlen vorbei", so Niclassen.

Mit dem Abschluss der Modernisierung der Ellmühle in Köln und der Stilllegung des Standorts in Völklingen Ende 2013 hat VK Mühlen den vor drei Jahren initiierten Werkentwicklungsplan abgeschlossen. Künftig verfügt die Kampffmeyer-Gruppe über bundesweit sieben Mühlen. (Sz)
stats