Der umstrittene Kraftstoff E10 gewinnt Marktanteile hinzu. Die Bioethanolwirtschaft gibt sich optimistisch.

Der Verbrauch von Super-Benzin mit einem Anteil von 10 Prozent Bioethanol belief sich in den ersten drei Jahresquartalen 2012 auf 1,9 Mio. t. Damit habe der Anteil von E10 im Benzinmarkt in den ersten neun Monaten des Jahres knapp 14 Prozent erreicht, meldet der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft BDBe unter Bezug auf Zahlen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Im Vorjahreszeitraum hat der Verbrauch von E10 den weiteren Angaben nach nur 1,3 Mio. t betragen und damit einen Anteil von 8,6 Prozent am Benzinmarkt gehalten.

Mit Blick auf das laufende Jahresquartal zeigt sich der BDBe optimistisch: „Die Zahlen liegen uns noch nicht vor, aber in der Tendenz wird die Entwicklung so fortgeschrieben werden. Es wird keinen Einbruch geben“, sagte ein Verbandssprecherin zu agrarzeitung.de.

Kommende Woche wird der BDBe Zahlen für die Bioethanolproduktion für 2012 vorlegen. In der Jahresbilanz wird sich bestätigen, dass der Einsatz von Zuckerrüben in der Ethanolproduktion im Vergleich zu Getreide gestiegen ist, wie agrarzeitung.de vorab erfuhr. Bereits im ersten Halbjahr war nach BDBe-Berechungen die Produktion von Bioethanol aus Zuckerrüben in Deutschland fast von 61.000 t auf knapp 116.000 t angezogen. (pio)
stats