Cropenergies

Mehr Gewinn dank hoher Bioethanol-Preise

Nach Verbio zeigt sich nun auch Cropenergies für das laufende Geschäftsjahr optimistischer und kündigt ein besseres Ergebnis an. Der Hauptgrund für die neue Bewertung seien die weiter deutlich über den zuvor erwarteten Terminpreisen notierenden Tagespreise für Bioethanol sowie die hohe Kapazitätsauslastung in allen vier Anlagen, teilte die Südzucker-Tochter mit.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17 (März bis Februar) geht Cropenergies nun von einem Umsatzanstieg auf 800 bis 810 (zuletzt erwartet: 760 bis 790; Vorjahr 723) Mio. € aus. Das operative Ergebnis soll rund 95 bis 100 (zuletzt erwartet: 70 bis 85; Vorjahr: 87) Mio. € erreichen. Gleichzeitig erwartet Cropenergies ein Ebitda in Rekordhöhe von rund 130 bis 135 (Vorjahr: 122) Mio. €.

Auch die Entwicklung im kommenden Geschäftsjahr 2017/18 werde maßgeblich von der stark schwankenden Preisentwicklung auf den Bioethanolmärkten abhängen. Die Terminpreise für Bioethanol in Europa, die allerdings nur von begrenzter Aussagekraft sind, zeigen für das Geschäftsjahr 2017/18 aktuell einen deutlichen Preisrückgang. Vor diesem Hintergrund und auf Basis derzeitiger Getreidepreise erwartet Cropenergies für das Geschäftsjahr 2017/18 wieder eine Normalisierung des operativen Ergebnisses, das in einer Bandbreite von 40 bis 80 Mio. € liegen soll. Dies entspricht einem Ebitda zwischen 80 und 120 Mio. €. Dann wäre Cropenergies erstmals in seiner Unternehmensgeschichte komplett schuldenfrei, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung. (SB)
stats