Das Granulat gegen den Drahtwurm hat eine auf 120 Tage befristete Genehmigung zur Anwendung gemäß Art. 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 i.V.m. § 29 Pflanzenschutzgesetz erhalten. Diese Genehmigung gilt, wie der Hersteller BASF gestern mitgeteilt hat, vom 1. Februar bis zum 1. Mai ausschließlich zur Bekämpfung des Drahtwurms in Kartoffeln.

Insgesamt standen zunächst 80 t zur Bekämpfung des Drahtwurms in der Kartoffel zur Verfügung. Am Donnerstag hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) eine Menge von insgesamt 160 t genehmigt. Somit wurde die Menge dem voraussichtlichen Bedarf angepasst und reicht nun für eine Fläche von 16.000 ha. (brs)
stats