Aus 40 landwirtschaftlichen Fruchtarten und acht ausländischen Tochtergesellschaften summierte sich der Umsatz des Saatgutunternehmens im Geschäftsjahr 2012/13 auf 197 Mio. €. Wie das Unternehmen, in dem sieben mittelständische Pflanzenzüchter zusammengeschlossen sind, mitteilt, wurde damit das beste Ergebnis seit der Gründung des Verbundes im Jahr 1965 erzielt.

Ein besonders kräftiges Umsatzplus um 23 Prozent wurde mit Hybridroggen erzielt, der 19 Mio. € zum Gesamtergebnis beitrug. Konventionelle Getreide legten um 10 Prozent im Umsatz zu auf 22 Mio. €. Ebenso groß war der Umsatz mit Maissaatgut, der um 17 Prozent zulegte. Zwischenfrüchte trugen 13 Mio. € zum Umsatz bei, legten aber ein enormes Wachstum von 35 Prozent hin.

Saaten-Union-Weizensorten haben nach Unternehmensangaben in Deutschland derzeit einen Marktanteil von 15 Prozent erreicht. Damit wächst auf jedem sechsten Weizenacker eine Züchtung von Saaten-Union-Gesellschaftern.

Vor allem in Mittel- und Osteuropa will das Unternehmen mit seinen acht Tochtergesellschaften weiter wachsen. „Für die nächsten Jahre sind wir mit unserer Vertriebsorganisation in der Saaten-Union-Gruppe im In- und Ausland gut aufgestellt“, blickt Geschäftsführer Marcus Iken optimistisch in die Zukunft. Bauliche Erweiterungen an der Unternehmenszentrale in Isernhagen sollen weiteres Wachstum vorbereiten. (brs)
stats