In Hekendorp im Süden der Niederlande ist am Wochenende die Vogelgrippe in einem Legehennenbestand diagnostiziert worden. Es handelt sich nach Angaben des niederländischen Wirtschaftsministeriums um den Stamm H5N8. Das ist derselbe Typ, der in diesem Monat bereits in Mecklenburg-Vorpommern aufgetreten ist. Noch am Sonntag wurde mit der Keulung und Räumung der 150.000 Legehennen in Hekendorp begonnen.

Weil H5N8 als sehr ansteckend für Geflügel gilt und die Krankheit auch von Menschen in die Tierbestände übertragen wird, sind hohe Sicherheitsvorkehrunge getroffen worden. Im Umkreis von 10 km, in dem 16 weitere Geflügelhaltungen liegen, gilt eine verschärfte Beobachtungspflicht. Im Umkreis von 3 km um den betroffenen Betrieb gilt ein völlige Transportverbot von Geflügel und auch Eiern.

Eine Erklärung für die Infektion in dem Betrieb in Hekendorp fehlt bislang. Denn die Tiere hatten keinen Auslauf und nach Ansicht des Betriebsleiters Piet Wiltenburg wurden die vorbeugenden Hygienemaßnahmen eingehalten.

In Großbritannien wurde ebenfalls Geflügelgrippe festgestellt. Allerdings soll es sich um den weniger pathogenen Typus H5N1 handeln. Die im Osten der Grafschaft Yorkshire gehaltenen 6.000 Enten sind ebenfalls übers Wochenende getötet worden. (brs)
stats