Baywa

Mehr Wertschöpfung über Projektgeschäft

Ein lukratives Zusatzgeschäft verspricht sich der Münchner Agrarhandelskonzern mit dem Bau von Gewächshäusern zur Obst- und Gemüseerzeugung, um insbesondere die lokale Erzeugung in verschiedenen Ländern zu unterstützen. In Kooperation mit einem niederländischen Partner sollen die Gewächshäuser gebaut und an Investoren verkauft werden, wobei die Baywa auch ihr Know-how in puncto Betrieb, Unterhaltung bis zur Produktion - wenn dies gewünscht wird - anbieten will. Besonderes Augenmerk liegt laut Lutz auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz.

Bereits am Start ist ein Joint-Venture in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort will die Baywa mit dem örtlichen Partner Al Dahra ein Klima-Gewächshaus für die Produktion von bis zu 5.000 t Tomaten im Jahr bauen und betreiben. Rund 30 Mio. € stellt die Baywa dafür zur Verfügung. Langfristig will Lutz 250 bis 300 Mio. € investieren. (AW)
stats