Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute Umweltminister Norbert Röttgen von seinem Amt entbunden. Damit zieht sie Konsequenzen aus Röttgens Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen. Merkel hat dem Bundespräsidenten in Berlin vorgeschlagen, Röttgen aus seinem Amt zu entlassen. Neuer Umweltminister wird Merkel zufolge der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion, Peter Altmaier. Röttgen hatte die Aufgabe, die Energiewende in Deutschland voranzubringen. Immer wieder gab es dabei Auseinandersetzungen mit Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP). Altmaier steht nun vor großen Aufgaben. Erst in der vergangenen Woche hatte der Bundesrat die geplante Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) blockiert. Im Vermittlungsausschuss muss unter anderem ein Kompromiss für die geplanten Kürzungen der Solarförderung gefunden werden. (az)
stats