1

Nach langem Zögern hat sich die Metro Group dem öffentlichen Druck der Umweltorganisation Greenpeace gebeugt. Am gestrigen Donnerstag hat der Handelskonzern die gewünschte Erklärung unterschrieben, dass in ihren Eigenmarken keine genetisch veränderten Organismen oder Rohstoffe enthalten sind. Wie LZ-Net berichtet, folgt der Düsseldorfer Konzern damit dem Beispiel anderer Unternehmen und Lebensmittelhersteller wie Unilever, Nestlé und Lidl. (ED)
stats