In den ersten sechs Monaten des Jahres 2010 ist der Export von Milchprodukten aus Deutschland im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark gestigen, berichtet der Milchindustrieverband (MIV), Berlin.  So nahm der Außenhandelsumsatz in der Milchindustrie von Januar bis Juni 2010 im Vergleich zu 2009 um knapp acht Prozent zu. Er stieg von 2,1 auf knapp 2,3 Mrd. € an. Insgesamt machte das Ernährungsgewerbe im ersten Halbjahr 2010 einen Außenhandelsumsatz von 11,4 Mrd. € und verzeichnete damit eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 5 Prozent. 

Steigerungen sowohl in der Menge als auch im Wert seien sowohl für die innereuropäischen Exporte als auch in Drittlandsmärkte zu verzeichnen, erklärt der Verband. Das wichtigste Abnehmerland für Deutschland außerhalb der EU ist weiterhin Russland, heißt es weiter.

Nach Einschätzung des MIV werden die relativ hohen Weltmarktpreise die Milcherzeugung weltweit stimulieren und das Angebot erhöhen. So sei bereits jetzt feststellbar, dass internationale Käufer auf hohe Preise häufig auch zurückhaltend reagieren. (jst)
stats