Der Milchmarkt zeigt sich in einer stabilen Verfassung. Geringere Milchanliefermengen und eine hohe globale Nachfrage stützen die Preisentwicklung.

Die starken Schwankungen der Milchpreise für Verbraucher und Erzeuger werden sich im Jahr 2013 nach bisherigen Erkenntnissen nicht wiederholen. Erstmalig waren im Jahr 2012 mehr als 30 Mio. t Milch in Deutschland verarbeitet worden, informierte der Milchindustrieverbandes (MIV) heute in Berlin.

"Die großen Milchmengen führten zusammen mit der Eurokrise zwischenzeitlich zu einem enormen Druck auf die Erlöse für Milch und Milchprodukte", sagte MIV-Präsident Dr. Karl-Heinz Engel gegenüber der Presse. Nach jetzt vorliegenden Zahlen sei jedoch die angelieferte Menge im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Ein trotz gestiegener Verbraucherpreise stabiler Inlandsmarkt sowie die belebte Nachfrage auf dem Weltmarkt lasse eine weiterhin sehr stabile Entwicklung erwarten. Zwar hätten die Landwirte mit durchschnittlich 32,5 Cent pro kg einen relativ hohen Erlös erzielt, so Engel, die deutlich gestiegenen Produktionskosten hätte jedoch die Vorteile wieder vollständig aufgezehrt. (jst)
stats