Auch 2013 wird China den Weltmarkt für Milch stark beeinflussen. Die Importe für Milchpulverprodukte sollen weiter steigen.

Die Gesamteinfuhren Chinas an Milchpulverprodukten werden sich nach Einschätzung des US-amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) auch im kommenden Jahr erhöhen. Nach einer Menge von etwa 550.000 t Vollmilchpulver (WMP) und Magermilchpulver (SMP) im Jahr 2012 rechnet das USDA für das Jahr 2013 mit einer Menge von mehr als 640.000 t. Dies entspräche wiederum einer Steigerung um etwa 14 Prozent.

Im Jahr 2008 beliefen sich die Milchpulvereinfuhren der Volksrepublik den Angaben zufolge nur auf etwa 100.000 t. In den Folgejahren stiegen sie dann sprunghaft an und lagen im Jahr 2010 bereits bei mehr als 400.000 t. Neben den steigenden Importen für die Milchpulverprodukte gebe es Anzeichen, dass auch andere Waren aus Milch wie beispielsweise Käse und Butterfett in China stärker nachgefragt würden.

Für die Weltmarktpreise für Milch geht das USDA für die ersten 6 Monate des Jahres 2013 von einer relativen Stabilität aus. Eine steigende Milcherzeugung würde vom Weltmarkt problemlos aufgenommen werden. Auch gebe es weder in den USA noch in der EU größere Lagerbestände an Milchprodukten. (jst) 
stats