Der DLG-Ausschuss für Milchproduktion und Rinderhaltung habe alle wesentlichen Informationen zum Thema „Milchpreisabsicherung an der Warenterminbörse“ zusammengetragen, teilt die DLG mit. Die Preisabsicherung über Terminmarktprodukte ist ein in Europa im Milchmarkt seit 2010 bestehendes und damit neueres Risikoinstrument, das genutzt werden kann, um die Nachteile und Gefahren volatiler Milchpreise zu begrenzen. Das Merkblatt stellt die Möglichkeiten der Nutzung von Terminkontrakten für Milchprodukte zur Sicherung von Milchpreisen dar. Hierbei steht das Absicherungsgeschäft im Vordergrund, nicht die Spekulation an der Börse, denn spekulieren können auch Nichtlandwirte, die keine Milch erzeugen.

Im DLG-Merkblatt werden die Organisationsstruktur der Börse, die Funktionsweise einer Warenterminbörse sowie die technische Abwicklung beschrieben. Darüber hinaus zeigen die Autoren Johann Kalverkamp von der VR AgrarBeratung AG (Lingen), Dr. Henrike Burchardi vom ife Institut für Ernährungswirtschaft (Kiel), Cord Lilie, Milcherzeuger (Stemwede), Dr. Gerhard Dorfner von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (Freising) und Esther Achler vom DLG-Fachzentrum Landwirtschaft (Frankfurt am Main) anhand eines simulierten Milchviehbetriebes auf, wie die Absicherung konkret funktionieren kann. Der Erfahrungsbericht eines Milcherzeugers rundet das breite Informationsspektrum ab. (az)
stats