Der Preisindex der Lebensmittel und Landwirtschaftsorganisation FAO ist im Juni um 2 Punkte gegenüber dem Mai gesunken und beträgt 211 Punkte. Damit liegt der Index aber immer noch fast 11 Punkte höher als im Juni 2012.

Der FAO-Milch-Preisindex lag um 11 Punkte oder 4 Prozent niedriger als im Vormonat. Allerdings war er auch im April und Mai auf einem für die Jahreszeit außergewöhnlich hohen Niveau. Vor allem Milchpulver und Butterpreise hätten international wieder nachgegeben. In Neuseeland sei zum Ende der Saison wieder Ruhe im Markt eingekehrt.

Im Gegensatz dazu steigen neuesten Schätzungen der FAO zufolge die internationalen Fleisch-Preise im Juni um 2 Prozent oder etwa 3 Punkte an. Trotz dieses Anstiegs signalisiert der Markt, dass die internationalen Fleischpreise angesichts sinkender Importnachfragen an Stärke verlieren.

Der Getreidepreisindex der FAO lag im Juni bei 237 Punkten, das war ein Rückgang um knapp 3 Punkte gegenüber dem Mai. Im Vergleich zu Juni 2012 war der Index aber immer noch 14 Punkte höher. Den aktuellen Rückgang erklärt die FAO mit den positiven Ernteprognosen. (hed)
stats