Die Ergebnisse der 33. Milchquotenbörse liegen vor. Mit einem Durchschnittspreis von 7 Cent/kg Milchquote blieb er im Vergleich zum Novembertermin 2010 unverändert. Ein nochmaliger Preisrückgang um 1 Cent auf aktuell 2 Cent/kg im Übertragungsgebiet Ost zeigt jedoch keine Auswirkung auf den Durchschnittspreis. Im Gebiet West blieb der Preis mit 8 Cent/kg im Vergleich zum November 2010 konstant.

Größere Abweichungen ergaben sich für die gehandelten Mengen. Mit knapp 430.000 t lag die im Westen nachgefragte Menge deutlich über dem Wert des vorherigen Termins mit knapp 255.000 t. Gleichzeitig fiel die Größe des Mengenangebots von 421.000 t im November 2010 auf aktuell knapp 360.000 t. Die gehandelte Menge lag mit 304.000 t ebenfalls über dem Wert im November 2010 mit 245.000 t.

Im Gebiet Ost  übertraf die angebotene Menge  mit knapp 78.000 t die Mengennachfrage von etwa 51.000 t deutlich. Im Vergleich zum November 2010 hat sich gehandelte Menge mit 30.000 t im Vergleich zum November 2010 mehr als halbiert. (jst)
stats