Das vergangene Jahr verlief für die österreichische Milchbranche insgesamt erfolgreich. „Die zunächst positive Marktentwicklung wurde im August durch das Importembargo Russlands unterbrochen. In weiterer Folge kamen die Märkte durch größere Milchmengen weltweit unter Druck, was auch in Österreich deutlich zu spüren war. Dennoch konnte noch ein positives Gesamtergebnis erreicht werden", so der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, Helmut Petschar, während der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag in Wien.

Der Wegfall der Milchquote bedeute für die Molkereien neue Herausforderungen durch steigende Mengen, einen verschärften Wettbewerb und höhere Volatilität. Die heimische Branche habe sich aber schon seit Jahren auf diese Situation vorbereitet, zitiert das Agrarische Informationszentrum (AIZ), Wien, Petschar weiter. Der internationale Milchmarkt dürfte sich nach seiner Einschätzung im 3. und 4. Quartal 2015 stabilisieren. (az)
stats