Vorhersage

Milder Herbst und Winter in Sicht

Seit dieser Woche veröffentlicht der Deutsche Wetterdienst (DWD) einmal im Monat eine globale Jahreszeitenvorhersage. In den kommenden Wochen erwarten die Forscher in Deutschland überdurchschnittliche Temperaturen. Die Wahrscheinlichkeit für einen warmen Herbst liege bei 60 Prozent, die für einen kühlen Herbst sei dagegen auf unter 20 Prozent gesunken. Auch im Winter könnte nach aktueller Einschätzung das Wetter milder sein als in den Vorjahren. Für den Zeitraum Dezember 2016 bis Februar 2017 rechnen die Meteorologen mit Temperaturen, die um 0,5 bis 1 Grad über dem Durchschnitt liegen.

Die Forscher betonen, dass sie nur einen Trend für die kommenden Wochen abgeben. Daraus kann nicht abgeleitet werden, wie das Wetter in einigen Wochen an einem bestimmten Tag sein wird. Wegen dieser Unsicherheiten wird davon abgeraten, die Jahreszeitenvorhersage für private Zwecke wie die Urlaubsplanung oder die Festlegung eines Hochzeitstermins einzusetzen.

Das Klima in vier Monaten vorherzusagen ist schwerer als jenes in hundert Jahren infolge steigender Treibhausgaskonzentrationen. Vorhersagen für Jahreszeiten machen genau das. Sie geben eine Prognose darüber ab, mit welcher Wahrscheinlichkeit die kommenden Monate wärmer oder kälter, trockener oder feuchter werden, als zu dieser Jahreszeit üblich. Dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen sich in Deutschland die Klimaforschenden des Centrums für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg und des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) in Zusammenarbeit mit den Meteorologinnen und Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). (SB)
stats