In Sachsen-Anhalt ist in einer Rinderherde Milzbrand festgestellt worden. Erforderliche Maßnahmen sind eingeleitet worden. In der Mutterkuhherde im Landkreis Stendal sind bisher neun Tiere an der Infektionskrankheit verendet, teilte das Agrarministerium in Magdeburg mit. Eine entsprechende Diagnose des Landesamtes für Verbraucherschutz in Stendal sei am Donnerstag vom Friedrich-Löffler-Institut in Jena bestätigt worden. Der zuständige Landkreis habe sofort alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Dazu gehören die Sperre des Bestandes, ein Handelsverbot, die Beschränkung des Personenverkehrs sowie die Meldung im Tierseuchenachrichtensystem. Die Herkunft der Krankheitserreger ist laut Ministerium noch unklar.

Milzbrand ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Bakterium (Bacillus anthracis) verursacht wird und meist Paarhufer befällt. Auch Menschen können erkranken, wenn sie einer hohen Sporendosis ausgesetzt sind. Kontaktpersonen würden derzeit ermittelt. (az)
stats