1

Wegen des anstehenden Verbotes für Tiermehl haben die meisten Mischfutterhersteller bereits seit Beginn dieser Woche den Einsatz von Tiermehl und Fleischknochenmehl gestoppt. In den Werken vorhandene Bestände seien für die Entsorgung vorgesehen, schreibt die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Fieberhaft wird daran gearbeitet, die Rationen umzustellen. Tiermehl wird derzeit vor allem durch Sojaschrot und Aminosäuren ersetzt. Die tiermehlfreien Mischungen sind erheblich teurer. Je nach Sorte liegt die Erhöhung für Schweine- und Geflügelfutter bei 1,- bis 3,- DM/dt, bei Spezialfutter auch darüber. Rinderfutter ist indirekt wegen höheren Einstandspreisen für Rapsschrot mit betroffen. Die Hersteller von Tiermehl haben zwar nicht die Produktion, aber den Handel komplett eingestellt. Sie suchen nach Möglichkeiten der Zwischenlagerung, da die Kapazitäten in den Fabriken begrenzt sind. (St/Ps)
stats