Missernte in Nordbayern befürchtet


Im nordbayerischen Unterfranken werden nach der anhaltenden Trockenperiode dramatische Ernteeinbußen befürchtet. Grund sind die Trockenheit und Spätfröste. Der Geschäftsführer des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), Walter Schwing, prognostisiert für Wintergerste, Braugerste und vor allem Raps in der Region Unterfranken Ertragsausfälle von bis zu 50 Prozent. Aber auch bei Zuckerrüben und Mais müsse bereits jetzt mit Mindererträgen von mindestens 10 bis 20 Prozent gerechnet werden. Schwing sagte in Würzburg, er habe in den vergangenen 40 Jahren noch keine so lang anhaltende Trockenperiode erlebt. Die Wein-, Obst- und Gemüsebauern seien überdies von schweren Schäden durch die Spätfröste im Mai betroffen. (HH)
stats