Mit Winterbraugerste Rohstoffversorgung sichern


Der Anbau von Sommerbraugerste in Deutschland wurde in diesem Jahr wieder deutlich reduziert. Die Versorgungssicherheit für Mälzer und Brauer könnte mittelfristig Winterbraugerste gewährleisten. Davon sind Dr. Wolfhard Schmidt von der französischen Mälzereigruppe Malteurop, Langerringen, sowie Dr. Jörg Großer, Zuchtleiter Wintergerste und Otto Köneke, Produktmanager Braugerste International, bei KWS Lochow überzeugt. „Ziel ist es, neben höheren Erträgen für Winterbraugerste die Verarbeitungsqualtät der Sommergerstensorten zu erreichen. Mit unserer Sorte Wintmalt sind wir auf einem guten Weg“, betonten Großer und Köneke gegenüber agrarzeitung.de. An nachfolgenden Generationen werde gearbeitet. Die Vorteile des Anbaus von Winterbraugerste lägen im höheren und stabileren Ertrag im Vergleich zu den Sommerungen, einer guten Fruchtfolgestellung sowie einem geringeren Fusariumbefall. Zudem könnte die Erntekampagne entzerrt und Stickstoff im Winter gebunden werden. (dg)
stats