FrieslandCampina

Mitglieder debattieren über Unternehmensziele

Die deutsch-niederländische Molkerei FrieslandCampina will mit den Mitgliedern der Genossenschaft über die langfristigen Zielsetzungen des Unternehmens diskutieren. Vorstand und Mitgliederrat haben dazu drei Themenfelder festgelegt.

Höchsten Wert aus der Milch erzielen

Bei dem Thema „Wert für uns“ geht es insbesondere um die Frage, ob die Genossenschaft angebotsorientiert oder marktorientiert sein soll. „Der Vorstand ist der Meinung, dass die Marktmöglichkeiten ausschlaggebend sein sollten“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Frans Keurentjes. Angestrebt werde dabei aus der Milch den höchsten Wert zu erzielen. Doch auch jenseits der Milchvermarktung könnten weitere Einnahmequellen erschlossen werden, beispielsweise durch die Erzeugung erneuerbarer Energie.

Verantwortungsbewusste Produktion

Als zweites Thema wurde „Verantwortung für Tier und Natur“ benannt. Für Vorstand und Unternehmensbeirat ist es wichtig, selbst die Kontrolle über Verbesserungen zu behalten, um so zu verhindern, dass die Politik Entscheidungen über die Köpfe der Milchviehhalter hinweg trifft. „Nachhaltige Entwicklung ist nicht länger eine Option“ betont Keurentjes. Eine Verantwortungsbewusste Produktion mit Respekt für Tier und Natur sei eine Grundbedingung dafür, dass die Milch für Abnehmer und Verbraucher attraktiv bleibt.

Teil der Gesellschaft

Als Produzenten eines wichtigen Lebensmittels und als Bewirtschafter großer Flächen stehen die Milchviehhalter mitten in der Gesellschaft, stellt die Spitze der Genossenschaft fest. Die Gesellschaft wiederum stelle immer höhere Ansprüche an die Nahrungsmittelproduktion. „Die Art und Weise, wie wir Milch erzeugen, ist genauso wichtig wie das, was wir erzeugen“, betont Keurentjes. Dabei seien Fragen der Nachhaltigkeit, Biodiversität und der Umgang mit Tieren wichtig, die zum dritten Themenfeld zusammengefasst wurden.

Gemeinsame Interessen benennen

Den Anlass für die Diskussion über die Ziele der Genossenschaft seien die schnellen Veränderungen auf dem Markt und in der Gesellschaft und das schnelle Wachstum der Milchviehhaltung in den Niederlanden nach der Aufhebung der Milchquoten im Jahr 2015 gewesen, teilt FrieslandCampina mit. „Wir sehen immer größere Unterschiede in der Entwicklung der Milchviehbetriebe der Mitglieder. Die Interessen des Einzelnen stimmen nicht immer mit den gemeinsamen Interessen überein. Zusammen werden wir feststellen müssen, wie wir dem gemeinsamen Interesse am besten dienen und gleichzeitig Spielraum für Vielfalt und Unternehmertum bieten können“, fordert der Vorstandsvorsitzende Keurentjes. (SB)
stats