Mittelstand im Fokus der Banken


Die DZ Bank, Frankfurt a.M., und die WGZ Bank, Düsseldorf, beraten künftig gemeinsam den Mittelstand. Ein wichtiges Feld wird die Unternehmernachfolge hierzulande sein. Die Abteilung M&A der DZ Bank und die WGZ Corporate Finance Beratung GmbH werden ab 1. September 2010 ihre Aktivitäten in der Unternehmerberatung bündeln. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung halten beide Finanzinstitute an der neuen Gesellschaft jeweils 50 Prozent der Anteile. „Auf diese Weise erhalten die mittelständischen Kunden der genossenschaftlichen Bankengruppe aus einer Hand ein breites Spektrum qualifizierter Beratungsleistungen", so Hans-Bernd Wolberg, Mitglied des Vorstands der WGZ Bank. „Mit diesem Schritt führen wir zwei erfolgreiche Einheiten zusammen und werden unsere Marktpräsenz weiter ausbauen", ergänzt Hans-Theo Macke, Mitglied des Vorstands der DZ Bank.

Einen großen Stellenwert der gemeinsamen Aktivitäten werden den Angaben zufolge Beratungen rund um die Unternehmernachfolge haben. Jährlich würde bei etwa 3 Prozent der bundesweit rund 30.000 mittelständischen Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 5 Mio. € eine Regelung der unternehmerischen Nachfolge ins Haus stehen. Das Beraterteam beider Banken umfasst ab September zunächst etwa 20 Mitarbeiter. Bis 2012 solle dessen Anzahl „deutlich erhöht werden". (Sz)
stats