1

Der dänische Molkereigenossenschaftskonzern Arla Foods Amba will in China aktiv werden und überlegt, eine eigene Produktionsstätte einzurichten oder sich durch die Gründung eines Joint Venture in China zu engagieren. Das hat der seit dem 1. Juli 2005 amtierende Vorstandsvorsitzende Peder Tuborgh in einem Interview mit der dänischen Wirtschaftszeitung Børsen erklärt, berichtet LZ-Net. Nach Angaben von Tuborgh ist China ein sehr interessanter Markt, obwohl dort der Pro-Kopf-Verbrauch an Milch und Molkereiprodukten im internationalen Maßstab noch gering ist. Auf Grund der hohen Einwohnerzahl und des dynamischen Wirtschaftswachstums sei aber in den kommenden Jahren im "Reich der Mitte" mit einer deutlichen Erhöhung des Konsums zu rechnen. Einen konkreten Vorschlag zur Erschließung des chinesischen Marktes wolle die Konzernleitung im Oktober dem Aufsichtsrat vorstellen. (ED)
stats