Mit gentechnikfrei erzeugten Waren will das Molkereiunternehmen Bauer, Wasserburg, neue Segmente im Markt für Milchprodukte erschließen. Erstes Produkt ist ein Fruchtjoghurt. Die Ware trage eine gesetzlich geschützte Kennzeichnung "Ohne Gentechnik", teilt der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG), Berlin, mit. Mit dem Schritt werde die 'Ohne Gentechnik'-Kennzeichnung insgesamt eine größere Bekanntheit erreichen, zeigt sich VLOG-Vorsitzender Jochen Dettmer überzeugt, heißt es in der Mitteilung. Er erwarte, dass die Produktinnovation im hart umkämpften Fruchtjoghurtmarkt auch bei der Konkurrenz Konsequenzen nach sich ziehen werde.

Diesem ersten Schritt würden weitere folgen, erklärte der Geschäftsführer der Molkerei, Markus Bauer gegenüber der Lebensmittelzeitung (LZ). Die Privatmolkerei strebe an, das gesamte Produktportfolio aus gentechnikfrei erzeugten Ausgangsmaterialien herzustellen. Die für den Joghurt erforderliche Umstellung im Produktionsprozess habe einen Zeitraum von rund zwei Jahren beansprucht, so Bauer. Das Molkereiunternehmen verarbeitet nach eigenen Angaben 530.000 kg Milch pro Tag. (az)
stats