Quartalsergebnis

Monsanto legt weiter zu

Die Umsatzerlöse der Monsanto Company, St. Louis, bis zum dritten Quartal 2017 lagen bei 11,95 Mrd. US-$ - ein Zuwachs von rund 8,5 Prozent im Vergleich zu Vorjahrszeitraum. "Der Abschluss des dritten Quartals bestärkt unser Vertrauen in das Gesamtjahr", kommentierte Monsanto-Chef Hugh Grant das Abschneiden des Konzerns in den neun Monaten September 2016 bis Mai 2017. Er sei daher sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es biete eine gute Basis, um einerseits das Geschäft, aber ebenso die Übernahme durch Bayer voranzutreiben.

Saatgutgeschäft floriert

Knapp 9 Prozent haben die Monsanto-Verkäufe von Saatgut zugelegt. Mais und Soja liegen dabei weiter der Spitze. Auch der Umsatz von Pflanzenschutzmitteln, die im Wesentlichen die Herbizidprodukte der Roundup-Familie umfassen, ist in den ersten neuen Monaten des aktuellen Geschäftsjahres um knapp 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

Beim Nettogewinn ist der Zuwachs ebenfalls zweistellig. Er lag in den ersten neun Monaten bei rund 2,3 Mrd. US-$ und legte damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 67 Prozent zu.

Gute Gewinnaussichten bestätigt

Für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17 stellte Grant den Anteilseignern einen Gewinn pro Aktie am oberen Ende einer Spanne von 4,09 bis 4,55 US-$ in Aussicht – das wäre im Vergleich zu den 2,99 US-$ aus dem Geschäftsjahr 2015/16 ein deutlicher Anstieg. (mrs)
stats