Jahresauftakt

Monsanto spürt Gegenwind


Der Umsatz der Monsanto Company, St. Louis, ist im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2015 (September bis November 2014) im Vergleich zum Vorjahresquartal um 9 Prozent auf unter 2,9 Mrd. US-$ gesunken. Um fast 15 Prozent haben die Monsanto-Verkäufe von Pflanzenschutzmitteln nachgegeben, die im Wesentlichen die Herbizidprodukte der Roundup-Familie umfassen. Der Saatgutumsatz ist mit einem Rückgang um etwa 3 Prozent weniger betroffen. Hier hat Monsanto mit Sojasaatgut sogar deutlich zugelegt.

Als aktuellen Quartalsgewinn weist das Unternehmen netto 243 Mio. US-$ aus. Er ist 34 Prozent geringer als im vergleichbaren Vorjahresquartal. Monsanto-Chef Hugh Grant übt sich trotz der aktuellen Rückgänge in Zuversicht. Das Wachstum im Sojamarkt soll künftig mit der bevorstehenden Einführung neuer Sorten an Tempo zulegen.

Kooperation erweitert
Monsanto hat zu Jahresbeginn in den USA eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Pflanzenschutzanbieter FMC Agricultural Solutions angekündigt. Danach integriert Monsanto künftig das FMC-Pyrethroid Hero in seine Anbauempfehlungen zur Schädlingsbekämpfung in Mais, Baumwolle und Sojabohnen. Bereits seit 2010 besteht in den USA eine Zusammenarbeit, bei der Monsanto im Sojaanbau das FMC-Herbizid Authority im Vorauflauf empfiehlt, um Resistenzen gegen Glyphosat einzudämmen. (db)
Kurzfristig rechnet er allerdings mit anhaltendem „Gegenwind“. Auch im 2. Quartal des Monsanto-Geschäftsjahres (Dezember 2014 bis Februar 2015), in das bereits ein erheblicher Teil der US-Saatgutverkäufe fällt, erwartet Grant schwächere Zahlen als im Vorjahr. Grund ist der absehbare Rückgang des Maisanbaus in den USA. Die Kehrtwende soll das 2. Halbjahr des Geschäftsjahres bringen. Hier verspricht der Monsanto-Chef Marktanteilsgewinne mit neuer Genetik, die sich auch zu höheren Preisen vermarkten lasse.

Grant stellt den Anteilseignern für das gesamte Geschäftsjahr 2015 einen Gewinn pro Aktie von 5,75 bis 6,00 US-$ in Aussicht. Im Ende August 2014 beendeten Geschäftsjahr 2013 waren es 5,22 US-$ gewesen. Auch langfristig verspricht der Vorstand Wachstum. Der Nettogewinn soll in den kommenden fünf Jahren mindestens verdoppelt werden, lautete im Spätsommer 2014 die Marschrichtung. (db)
stats