Ankündigung

Monsanto stärkt Züchtungstechnologie

Zusätzliche Ausgaben von 20 Mio. US-$ hat der Konzern am Mittwoch angekündigt. Das Geld soll in den kommenden beiden Jahren in integrierte Technologiezentren an sechs US-Standorten fließen. Fortschritte erhofft sich der Konzern in der computergestützten Züchtungsmethodik sowie mit schnelleren und gezielteren Vorhersagen des möglichen Züchtungserfolgs.

Stark mit Saatgut
Die Monsanto Company, St. Louis, hat im Geschäftsjahr 2014 (September bis August) fast 15,9 Mrd. US-$ umgesetzt. Etwa zwei Drittel tragen Saatgut und Lizenzen für gentechnisch veränderte Eigenschaften bei. Das andere Drittel stammt aus den Verkäufen von Pflanzenschutzmitteln - in erster Linie von Roundup. (db)
Monsanto züchtet die Ackerkulturen Mais, Sojabohnen, Baumwollsaat, Raps, Weizen, Sorghum und Zuckerrohr. Hinzu kommen Programme für Obst und Gemüse. In Deutschland vertreibt das Unternehmen Mais- und Rapssorten der Marke Dekalb sowie Gemüsesaatgut der Marken Seminis und de Ruiter.

Bei der Vorlage der Jahreszahlen hat der Konzern kürzlich ehrgeizige Wachstumsziele verkündet. Der Nettogewinn, der in den vergangenen vier Jahren ununterbrochen zugelegt hat und im Geschäftsjahr 2014 rund 2,7 Mrd. US-$ erreicht hat, soll in den kommenden fünf Jahren mindestens verdoppelt werden. (db)
stats