Neunmonatszahlen

Monsanto zurück auf Wachstumspfad


Der Umsatz der Monsanto Company, St. Louis, ist im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2015 (März bis Mai 2015) um fast 8 Prozent höher ausgefallen als im gleichen Vorjahresquartal. Damit ist ein Teil des kräftigen Rückgangs im 1. Halbjahr ausgeglichen. Der Umsatz in den aktuellen neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 beträgt mit 12,6 Mrd. US-$ aber immer noch 4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Groß ist nach wie vor der Rückstand im Geschäft mit Maissaatgut.

Stark mit Saatgut
Die Monsanto Company, St. Louis, hat im Geschäftsjahr 2014 (September bis August) einen Umsatz von fast 15,9 Mrd. US-$ erzielt bei einem Nettogewinn von 2,7 Mrd. US-$. Etwa zwei Drittel des Umsatzes stammten aus dem Saatgutsektor, das andere Drittel aus dem Pflanzenschutzgeschäft, das in erster Linie von Roundup bestimmt ist. Zurzeit wirbt Monsanto um den Konkurrenten Syngenta. Interesse haben die Amerikaner am Pflanzenschutzgeschäft des Baseler Konzerns. (db)
Als aktuellen Neunmonatsgewinn weist das Unternehmen netto rund 2,8 Mrd. US-$ aus. Er ist zwar 3 Prozent geringer als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rückgang relativiert sich aber, wenn man betrachtet, dass es zum Halbjahresstand noch einen Rückstand von 18 Prozent gab. Entsprechend zufrieden ist der Kommentar des Monsanto-Produktionsvorstandes Brett Begemann. Nach seiner Ansicht zeigt der Quartalsabschluss die Stärke des Portfolios von Monsanto und die Fähigkeit, Innovationen zu bieten und Wertschöpfung zu generieren. Der Vorstandsvorsitzende Hugh Grant nutzte den Anlass, erneut auf die Vorteile einer Zusammenarbeit mit Syngenta hinzuweisen. Gemeinsam ließen sich die Herausforderungen der Welternährung noch besser bewältigen. Aus Basel kam allerdings in dieser Woche erneut eine Absage.

Beide Monsanto-Vorstandsmitglieder bekräftigten die Einschätzung, dass der Monsanto-Gewinn bis zum Jahr 2019 im Vergleich zu 2014 mehr als verdoppelt werden soll. (db)
stats