Mosaic meldet Umsatzrückgang


Die Produktionskapazitäten beim US-amerikanischen Düngerhersteller Mosaic Company, Plymouth, sind unzureichend ausgelastet. Die Aussichten für dieses Jahr stimmen optimistisch. Der Verkauf von Phosphat- und Kalidüngern verlief in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2012/13 (Juni bis November) für Mosaic unterschiedlich. Während in Nordamerika die Farmer rege Dünger nachfragten, stockte der Absatz vor allem von Kali- und Phosphatdüngern nach China und Indien. Diese Auftragslücke sowie schwache Kalipreise belasteten den Konzern.

Schon Anfang 2012 hatte Mosaic auf die weltweit schwache Nachfrage nach Kali- und Phosphatdüngern reagiert und die Produktion gedrosselt.

Im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2012/13 (Juni bis November) sank der Umsatz von Mosaic um knapp 1 auf 5 Mrd. US-$ gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn beträgt im Berichtszeitraum rund 1,1 (1,5) Mrd. US-$. 

Am gestrigen Donnerstag wurde bekannt, dass die nordamerikanische Vertriebsorganisation Canpotex einen neuen Lieferauftrag von rund 1 Mio. t Kalidünger nach China für das Frühjahr 2013 vereinbart hat. Insofern zeigt sich Mosaic zuversichtlich in Hinblick auf eine wieder zunehmende Nachfrage von Kali und Phosphat. 

Der Vorstand prognostiziert für das Gesamtjahr 2013 einen weltweiten Kaliabsatz in Höhe von 55 bis 57 Mio. t. Die globalen Phosphatlieferungen werden von 63 bis 65 Mio. t geschätzt. (da)
stats