Mosaic produziert weniger Kalidünger


Das US-Düngemittelunternehmen Mosaic Company, Plymouth, Minnesota, drosselt vorübergehend die Kaliproduktion. Die globale Nachfrage ist derzeit schwach. Bereits im Dezember hatte Mosaic angekündigt, auf Grund niedriger Absatzzahlen etwa 225.000 t weniger Phosphatdünger zu produzieren. Nun kommt heute die Ankündigung, von Februar bis Mai die Kaliproduktion um 20 Prozent zu drosseln. Die Kalikapazitäten von Mosaic betragen mehr als 8 Mio. t. Auf keinen Fall seien mit der Einschränkung der Abbau von Arbeitsplätzen oder Minenschließungen verbunden, betont das Unternehmen in einer Mitteilung. Das vorsichtige Einkaufsverhalten von Düngerhändlern sei eine Reaktion auf eine derzeit schwache Nachfrage, erklärte Jim Prokopanko, Vorstandsvorsitzender von Mosaic. Er bleibt dennoch optimistisch in seiner Prognose, dass US-Farmer den Düngeeinsatz in diesem Jahr erhöhen werden, was zu einem insgesamt höheren Kaliabsatz führen dürfte. Die Drosselung sei nur eine kurzfristige Anpassung an hohe Lagerbestände. (da) 
stats