Moskau will Label für GVO-Freiheit einführen

1

In dieser Woche will Moskau ein stadtweites Label für Lebensmittel einführen, die keine gentechnisch veränderten Bestandteile enthalten. Dadurch sollen die Verbraucher mehr Wahlfreiheit erhalten. Die Teilnahme an dieser Aktion ist freiwillig, berichtet Agra Europe London. Produzenten können sich freiwillig einer Überprüfung unterziehen. Das Label wird für 12 Monate vergeben. Supermarktketten wollen so gekennzeichneten Produkten Vorrang einräumen. Einige Lebensmittelverarbeiter hingegen befürchten deutliche Mehrkosten für Importwaren durch Tests und neue Verpackungen. In der EU gibt es eine solche Kennzeichnung nicht. Produkte müssen erst ab einem Gehalt von 0,9 Prozent gentechnisch veränderten Bestandteilen gekennzeichnet werden. (AW)
stats