Moskau zieht Schlussstrich unter Intervention

Russland beendet die Verkäufe von Getreide aus der Intervention. Das Landwirtschaftsministerium in Moskau rechnet mit schneller Entspannung am Markt durch die neue Ernte.Wie das Ministerium jetzt bekannt gegeben hat, ist die letzte Verkaufsrunde für Interventionsgetreide in der laufenden Saison an diesem Donnerstag abgeschlossen worden. Die Regierung hatte im Zuge des Bieterverfahrens knapp 88.000 t Getreide aus dem staatlichen Interventionsfonds verkauft. Das Landwirtschaftsministerium rechnet nach eigenen Angaben bereits in knapp zwei Wochen mit erster Ware aus der neuen Ernte am Markt.

Russland hat Anfang April mit Interventionsverkäufen von Getreide begonnen. Insgesamt wurden im Rahmen der Bieterverfahren 2,2 Mio. t Ware auf dem Binnenmarkt abgesetzt. (pio)
stats