NRW: 'Antibiotikafreie Geflügelmast ist Ausnahme'


In Mastgeflügelställen in Nordrhein-Westfalen (NRW) sollen antibiotische Wirkstoffe ohne tierärztliche Verschreibung zum Einsatz kommen. Dies belegt nach Aussage von NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel eine neue Studie.

"Der Einsatz von Antibiotika hat ein Ausmaß erreicht, das völlig indiskutabel ist", sagte der Minister heute bei der Vorstellung der Studie. Die antibiotikafreie Geflügelmast müsse nach dem Ergebnis der neuen "NRW-Verschleppungsstudie" nur noch als Ausnahe und nicht als die Regel bezeichnet werden, so Remmel. Er sieht die Bundesregierung in der Pflicht, einen konkreten Fahrplan zu Verbannung der Antibiotika aus der Tierhaltung zu erstellen.

Die neue Studie basiert auf Untersuchungen des nordrhein-westfälischen Landesumweltamtes (Lanuv). Dieses hatte im Auftrag des Ministeriums in den Monaten Januar und Februar 2012 zweiwöchige Schwerpunktinspektionen in 42 Ställen in 12 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW durchgeführt. Nach Angaben des Ministeriums prüfe das Lanuv derzeit mit Blick auf einzelne Ergebnisse der Studie die Einleitung rechtlicher Schritte in Einzelfällen. (jst)
stats