1

Das Land Nordrhein-Westfalen ist dabei, die zersplitterte Landschaft der Untersuchungsämter zu konzentrieren und leistungsfähige Ämter zu schaffen. Zu Beginn dieses Jahres wurden die kommunalen Untersuchungsämter Bielefeld und Paderborn sowie das Staatliche Veterinäruntersuchungsamt Detmold zum ‚Integrierte Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Ostwestfalen-Lippe’ zusammengeführt, teilt das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium mit. Die neue Untersuchungseinrichtung sei in dieser Form bundesweit einmalig. Das neue Amt wird im Regierungsbezirk Detmold für die kommunalen Lebensmittel- und Veterinärüberwachungsämter in den Bereichen Lebensmittel- und Futtermittelrecht, Tierseuchenbekämpfung, Tiergesundheit, Tierschutz, Tierarzneimittel, Gentechnik und Strahlenschutzvorsorge Proben untersuchen und begutachten. Mittelfristig soll die Zahl der Untersuchungsämter in NRW von derzeit 18 auf fünf und damit auf ein Amt pro Regierungsbezirk reduziert werden. In Nordrhein-Westfalen arbeiten rund 800 Mitarbeiter in den Untersuchungsämtern, weitere 750 Kontrolleure und Tierärzte überwachen die Betriebe. (St)
stats