Nachbauerklärungen in zwei Farben

1

Erst im August erhalten Landwirte die Nachbauerklärungen für die diesjährige Ernte. Die Formulare, die normalerweise im Mai verschickt werden sollen, sind in einigen Punkten abgeändert worden, teilt der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter (BDP), Bonn, mit. Erstmals gibt es nach Angaben des BDP jetzt zwei Formularsätze. Die bisher bekannte rote Ausführung ist für Landwirte gedacht, die sich am Kooperationsabkommen beteiligen und die die zwischen BDP und Deutschem Bauernverband (DBV), Bonn, vereinbarten Gebührensätze zahlen. Zusätzlich existiert jetzt ein blauer Formularsatz für Landwirte, die sich individuell veranlagen lassen wollen.

Außerdem tritt zur Ernte 2001 die Anfang des Jahres 2000 zwischen BDP und DBV vereinbarte neue Gebührenstaffel in Kraft. Damit wird Nachbau in größerem Umfang nicht mehr mit solch hohen Gebühren belastet wie bisher. Stattdessen steigt die Nachbaugebühr in der mittleren Saatgutwechselklasse an. Bei Getreide und Leguminosen bleibt bei geringem Nachbau der Rabatt auf die Züchterlizenz erhalten. Dagegen ist dieser Rabatt nach Angaben des BDP bei Kartoffeln gestrichen. Dort soll ein "angemessener Betrag" in eine Bekämpfungsstrategie gegen die bakterielle Ringfäule und andere Kartoffelkrankheiten investiert werden. (db)
stats