Milchquotenbörse

Nachfrage lässt Preise steigen


Milchquoten werden stark nachgefragt.
-- , Foto: jst
Milchquoten werden stark nachgefragt.

Um 2 Cent pro kg auf aktuelle 3 Cent ist der Preis für Milchquoten am heutigen 2. Handelstermin in diesem Jahr gestiegen. Dies sei ein überraschendes Ergebnis, sagte eine Sprecherin des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Berlin, gegenüber agrarzeitung.de. Bei keinem der bisherigen Termine sei eine derart hohe Nachfrage verzeichnet worden. Im Vergleich zum Börsentermin im April stieg die nachgefragte Menge um das 4,5-fache.

Am 1. Termin des Jahres 2013 im April ergab sich im Mittel für Deutschland ein Quotenpreis von 1 Cent pro kg.  Auf Grund dieses tiefen Niveaus hatten offenbar viele potenzielle Anbieter auf ein Angebot verzichtet. Einer Angebotsmenge von rund 170 Mio. kg stand jedoch eine nachgefragte Menge von fast 800 Mio. kg gegenüber. Tatsächlich gehandelt wurden gut 167 Mio. kg. 

Die bei diesem Sommer-Quotentermin sichtbar gewordene leichte Erhöhung des Quotenpreises sei vor dem Hintergrund des Auslaufens der Milchquote zum 31. März 2015 nicht nachvollziehbar, kommentiert der DBV die Ergebnisse. Auch als mögliche "Versicherungsprämie" gegen eine mögliche Überlieferung im letzten Quotenjahr sei der Wert als zu hoch anzusehen. Die gesamte an der Quotenbörse gehandelte Milchmenge nimmt jedoch bezogen auf die nationale Referenzmenge in Höhe von 30,3 Mio. t nur einen kleinen Anteil von 0,55 Prozent ein.

Der 3. Termin für die Milchquotenbörse in diesem Jahr wird am 4. November 2013 stattfinden. (jst)



   
stats