In Tschechien wackeln die Ertragsprognosen für Sommergerste. Die Feldbestände haben unter dem Hochwasser und Starkregen Ende Mai bis Anfang Juni gelitten. Die Landwirtschaftskammer in Prag geht davon aus, dass die gesamte tschechische Getreideernte 2010 deutlich kleiner als im Vorjahr ausfällt. Für den europäischen Markt ist besonders Sommergerste interessant, weil Tschechien bedeutende Mengen exportiert. Der europäische Getreidehandelsverband Coceral hat am Mittwoch für Tschechien noch einen Zuwachs der Sommergerstenernte gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent geschätzt. Daran gibt es jetzt erhebliche Zweifel.

Im Vorjahr hatte Tschechien eine Sommergerstenernte von rund 1,4 Mio. t verbucht, von der schätzungsweise etwa die Hälfte braufähig war. Das Exportpotenzial des Landes beträgt im Durchschnitt der Jahre rund 150.000 t Braugerste. Bereits die Ernte 2009 war unterdurchschnittlich.  (db)
stats