Die globalen Lebensmittelkurse ziehen wieder an. Preistreiber sind Getreide und Zucker. Nach drei Monaten des Rückgangs berichtet die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO von steigenden Preisen für Nahrungsmittel. Der Food Price Index, ihre Erhebung der globalen Nahrungskurse, erhöhte sich im Juli um 6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im Durchschnitt lagen die Notierungen jedoch noch deutlich unter den Rekordmarken vom Februar 2011.

Der jüngste Anstieg wurde laut FAO vor allem durch die Preisentwicklung von Getreide und Zucker ausgelöst. Infolge der extremen Trockenheit in den USA sind die Maispreise im Juli um 23 Prozent angestiegen, berichtet die Organisation. Die internationalen Weizenpreise stiegen auf Grund schlechterer Ernteaussichten in Russland und einem absehbar hohen Bedarf als Futtermittel um 19 Prozent. Die Preise für Zucker legten um 12 Prozent zu. Grund dafür seien vor allem ungünstige Witterungsbedingungen in Brasilien. Die Kurse für Milch und Fleisch blieben hingegen auf einem nahezu unveränderten Niveau. (sch)
stats