Milchmarkt

Netto folgt Aldi und Lidl


Hoffnung für die deutschen Milchbauern: Die Discounter drehen gemeinsam an der Preisschraube, diesmal allerdings nach oben. Nach Aldi Nord und Aldi Süd hebt auch Netto die Preise für Milch und Butter um jeweils vier und zehn Cent an. Wie Aldi führt auch Netto die akute Notsituation der deutschen Milchbauern als Grund für die Preiserhöhung an. Der Discount-Konkurrent Lidl hat Mitte September bereits ebenfalls zum Oktober höhere Preise angekündigt.

Aus der Politik ernten die Handelsunternehmen Lob. „Ich begrüße es, wenn der Einzelhandel keinen Preiskampf bei Milch und Fleisch führt. Unsere hochwertigen Lebensmittel sind ihren Preis wert und dürfen nicht zu Billig-Preisen verschleudert werden“, kommentiert Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) die Entwicklung. (SB)
stats