Landhandel Rheinland-Pfalz

Neue Geschäftsmodelle gesucht


Geringe Margen, eine hohe Preisvolatilität und der Wegfall einzelner Stufen der Wertschöpfungskette stellen für den privaten Landhandel zusätzliche Risiken dar. Die komplexe Unternehmensführung stellt existentielle Herausforderungen an die Branche. Darauf machte Ute- Becker-Keller, Landesgruppenvorsitzende und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) e.V. heute auf der Landesgruppentagung in Mainz aufmerksam.

Niedrigere Logistikkosten, eine geringere Kapitalbildung oder eine stärkere Finanzkraft sind ihrer Meinung nach Ansätze, um die Risiken für die Betriebe so klein wie möglich zu halten. Sie sprach sich aber auch für eine stärkere Zusammenarbeit der Landhandelsbetriebe aus, um größer Einzugsgebiete zu bekommen.

„ Es ist ja nicht notwendig gleich zu fusionieren. Denkbar wäre eine weitere Zusammenarbeit mit Kollegen in Teilbereichen“, stellt sie sich vor. „ Der zukünftige Erfolg unserer Branche hängt stark von der Fähigkeit ab, flexibel auf das veränderte Umfeld zu reagieren.“ Neue Geschäftsmodelle sollten immer im Auge behalten werden. (dg)
stats