Fleischexport

Neue Gespräche mit Russland


Der Markt für Schweinefleisch gerät wieder unter Druck. Vielleicht kann das Exportgeschäft mit frischem Schweinefleisch mit Russland wieder einen neuen Impuls geben, hoffen die rund 500 Teilnehmer der Fachveranstaltung "Fokus Schwein" in Vechta.

Der für die Veranstaltung als Referent angekündigte Inhaber des größten deutschen Fleischvermarkters, Clemens Tönnies ließ sich jedenfalls für seinen Vortrag entschuldigen. Er sei kurzfristig nach Moskau gereist, um sich dort an den Gesprächen über bestehende Importverbote Russlands zu beteiligen. "Wenn der Preis für Schweine bis zum Freitag um 10 Cent pro kg Schlachtgewicht steigt, dann geht das mit der Entschuldigung in Ordnung", hieß es zur Eröffnung der Veranstaltung. (Jst)
stats