Zusammenschlüsse

Neue Gewichte in der Agrarchemie

Der Handel mit Aktien von Dow Chemicals und DuPont ist Geschichte. Ab dem 1. September listet die New York Stock Exchange nur noch „DWDP“ – das Kürzel steht für DowDuPont. Damit ist die Fusion der beiden US-Chemiekonzerne mit global bedeutendem Agrargeschäft abgeschlossen. Auch die zweite große Übernahme ist in trockenen Tüchern. Der chinesische Staatskonzern ChemChina hält mittlerweile praktisch alle Anteile am Schweizer Agrarkonzern Syngenta. Offen ist dagegen noch der dritte Deal in der Branche. Bevor der deutsche Bayer-Konzern den US-Giganten Monsanto schlucken darf, will die EU-Kommission vertieft prüfen. Entscheiden muss sie bis Januar 2018.

Die agrarzeitung analysiert in ihrer Printausgabe am 1. September die Marktkonstellation, die sich durch die Fusionen und Übernahmen abzeichnen. Denn in allen drei Fällen kommt es nicht zu einer einfachen Addition der Umsätze. Stattdessen haben die Kartellbehörden – allen voran die EU-Kommission – ihre Zustimmungen an erhebliche Auflagen geknüpft. Damit rückt ein neuer Player in die Riege der fünf forschenden Pflanzenschutzunternehmen auf. Außerdem ergeben sich Chancen für die kleineren globalen Anbieter, die sich Marktanteile dazukaufen können. (db)
stats