Düngemittel

Neue Grenzwerte


Die Düngemittelgesetzgebung wird zum Jahresende geändert. Daran erinnerte Hans-Walter Schneichel von der Genehmigungsbehörde des Landes Rheinland-Pfalz in dieser Woche während der Düngertagung in Bad Kreuznach. Nach den neuen Vorschriften  dürfen beispielsweise nur 40 mg Arsen pro kg Trockenmasse oder 150 mg Blei pro Trockenmasse in Düngern enthalten sein.

Eine bestehende Übergangsfrist in Deutschland läuft zum Jahresende aus. Dann gelten die neuen Höchstwerte. Diese Änderung gilt für Rinden, kohlensauren Kalk, Brannt oder Mischkalk sowie Aschen aus pflanzlichen Rückständen ebenso wie aus Gesteinsmehlen. Alle anderen Düngemittel nach deutscher Zulassung müssen diese Schadstoffgrenzwerte bereits jetzt einhalten. (dg)
stats